Landesverband Berlin

Im Deutschen Beamtenbund und Tarifunion (dbb)

 

Bundesverfassungsgericht - Pressestelle - Pressemitteilung

Beschluss vom 6. Juli 2010 – 2 BvL 13/09 – Neuregelung der steuerlichen Berücksichtigung eines häuslichen Arbeitszimmers ist verfassungswidrig!  Das Urteil:

http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100706_2bvl001309.html

Presseerklärung

Lesen Sie mehr dazu hier!

Broschüre „Fotokopieren in Schulen“

Für das „Fotokopieren in Schulen“ gelten neue Regeln. Die Grundlage hierfür ist eine Vereinbarung zwischen den Ländern und Rechteinhabern, vor allem den Schulbuchverlagen und Bildungsmedienherstellern.

Die neuen Regeln sowie Antworten auf verschiedene wichtige Fragen in diesem Zusammenhang finden Sie in der beiliegenden Broschüre dargestellt. Einzelexemplare können unter www.schulbuchkopie.de heruntergeladen werden.

Hilfe bei Burn Out!

Das Phänomen „Burn Out“ hat seit einiger Zeit ein zunehmendes Interesse erfahren – seit dem immer mehr prominente Menschen der Öffentlichkeit ihre eigene Betroffenheit durch dieses Syndrom offenbarten. Dadurch wurde deutlich, wie umfassend diese Erkrankung eine ganze Gesellschaft betrifft.

Besonders in Bereichen, in denen eine erfolgreiche, leistungsorientierte, aber auch prosoziale, engagierte und aufopfernde Rolle gefordert ist, zeigt sich „Burn Out“ zunehmend als Resignation und Kapitulation vor einem nicht mehr bewältigbaren Leistungsdruck. Das Erleben, dass nichts mehr geht, zwingt dann Manager, Ärzte, Lehrer und Sportler in den Rückzug und in die damit empfundene Leere und Erschöpfung. Diese Erfahrung ist fast immer von ausgeprägten Selbstzweifeln, dem Gefühl, versagt zu haben, nicht mehr zu genügen und oft von dem Erleben einer Ausweg- und Perspektivlosigkeit, sowie dem Verlust des Lebenssinnes und -mutes begleitet.


Lesen Sie bitte das Begleitmaterial dazu!


Hilfe bieten an:

Dipl.-Psych. Angela Wietzke

Berliner Straße 13

13089 Berlin

Tel.: 030 / 243 74 514

Dipl.-Psych. Frau Irene Schulz

Boxhagener Str.111

10245 Berlin

Tel.: 0174 / 352 88 81

Das „Elternforum Bildung“ informiert:

Das Gutachten "Psychische Belastungen und Burnout beim Bildungspersonal. Empfehlungen zur Kompetenz- und Organisationsentwicklung"

Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur

Stufenzuordnung bei Tarifbeschäftigten

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat ein wegweisendes Urteil zur Anerkennung von Vordienstzeiten gefällt. Dieses hat auch direkte Auswirkungen auf die jeweiligen Bestimmungen im Tarifrecht der Länder (TV-L).

Wer demnach Dienstzeiten bei einem anderen Arbeitgeber als dem derzeitigen Arbeitgeber, z.B. Land NRW/Bayern/etc. absolviert und diese bei seiner Einstellung bei dem jeweiligen Land nicht auf die Stufenlaufzeit anerkannt bekommen hat, hat nunmehr die Möglichkeit, diese Anerkennung rückwirkend einzufordern und damit eine höhere Stufenzuordnung zu erlangen. Einen entsprechenden Antrag finden Sie anbei.

  1. U.Gräler, Tarifverantwortlicher VdR

        Rückwirkende Geltendmachung     Urteil des EuGH   

        Erläuterungen des dbb                    Mitgliederinformation des dbb

Arbeitsbedingter Stress und Burnout Prävention

Im Rahmen einer Masterarbeit im Fachbereich Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie an der Freien Universität Berlin wird derzeit ein Diagnostikinstrument in Form eines Fragebogens zum Thema arbeitsbedingter Stress und Burnout Prävention entwickelt. Hierfür ist vor allem das Berufsfeld der lehrend, pflegend und sozial Tätigen sehr bedeutend.

Um einen guten Fragebogen erstellen zu können, werden möglichst viele Teilnehmer*Innen benötigt.

Es geht hierbei nicht, um die Erfassung der Stressbelastung der Mitarbeiter*Innen, sondern um die individuellen Zusammenhänge zwischen Stress und spezifischen Charaktereigenschaften. 

Sie können den Fragebogen gerne über folgenden Link abrufen, um sich selbst ein Bild davon zu machen:

https://ww3.unipark.de/uc/arbeitsbedingterstress/

Natürlich findet die Umfrage 100% anonymisiert statt, die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und selbstverständlich ausschließlich im akademischen Kontext verwendet.